Lisa-Tetzner-Schule
Barsinghausen

In unserer modernen Gesellschaft sind digitale Medien und die Nutzung von Smartphones, Tablets und/oder PCs längst zu einem festen Bestandteil geworden. In allen Lebensbereichen des täglichen Lebens werden diese eingesetzt und in vielen Berufen vorausgesetzt.

Heute wachsen Schülerinnen und Schüler mit diesen Medien auf, sie sind allgegenwärtig und besitzen einen sehr hohen Stellenwert. Auch im modernen Schulalltag kann dies nicht einfach ignoriert werden. Der Unterricht ohne digitale Medien isoliert von der Realität und so kann Schule unmöglich Schülerinnen und Schüler auf die moderne, mediale Gesellschaft vorbereiten. Wir Lehrerinnen und Lehrer der Lisa-Tetzner Oberschule setzen uns mit diesen Geräten selbstverständlich auseinandersetzen, denn bei diesen Geräten handelt es sich nicht um eine Modeerscheinung, sondern um Geräte die das Lernen und das Leben der Schülerinnen und Schüler in Zukunft prägen werden.

Umso wichtiger ist es, Schülerinnen und Schüler fächerübergreifend im Unterricht Medienkompetenz zu vermitteln, damit die Geräte auch im Unterricht sinnvoll genutzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass Lehrerinnen und Lehrer entsprechend geschult werden und mit neuen Technologien umgehen können.

Rapiden technologische und soziale Veränderungen, mit denen wir konfrontiert werden, erfordern ein Nachdenken darüber, wie man als Schule auf diese Umbrüche angemessen reagiert und wie man die Schülerinnen und Schüler auf die veränderte Lebenswelt vorbereiten kann. Die Tatsache, dass Kinder und Jugendliche als Digital-Natives[1] heranwachsen, bedeutet nicht automatisch, dass sie die ausreichenden Kompetenzen für die digitale Welt besitzen. Und auch die Nutzung sozialer Medien erfordert einen angemessenen kritischen Umgang mit diesen.

Gerade hier ist eine Pädagogik gefragt, die nicht aus einer Abwehrhaltung heraus diese neuen Fragestellungen aufgreift, sondern eine Pädagogik, die das große Potential der neuen Technologien angemessen nutzt.

Die Lisa-Tetzner Oberschule Barsinghausen möchte die Schülerinnen und Schüler adäquat auf die veränderte Lebenswelt vorbereiten, aus diesem Grund haben wir beschlossen, seit 2016 diese zukunftsweisenden Technologien in den Unterricht ab Klasse 7 zu integrieren und aufbauend iPad-Klassen zu etablieren.

Die Klassenräume der "iPad-Klassen" sind mit interaktiven Activeboards ausgestattet. Auch in weiteren Klassenräume und vor allem Fachräumen gibt es Active Panels. Dazu kommen mobile Beamer die in allen Unterrichträumen in Verbindung mit Apple-TV genutzt werden können


[1] Als digital native (deutsch: „digitaler Eingeborener“) wird eine Person der gesellschaftlichen Generation bezeichnet, die in der digitalen Welt aufgewachsen ist.